Die Drachme ist Silber, der Euro ist Gold?

Die griechische Volksabstimmung zeigt einmal mehr, dass man mit Bankenrettungen (was die ganzen Rettungspakete de facto sind) und Sparmaßnahmen allein nicht weit kommen wird. Es sind kreative Lösungen gefragt.

Umso interessanter ist es zu lesen, was Harold James zur Geschichte von Parallelwährungen zu sagen hat:

One of the possibilities raised in the discussions on monetary union in the early 1990’s was that a common currency might not mean a single currency.

That possibility is not just a theoretical construct in fringe debates two decades ago; it is a real historical alternative. In fact, there is a rather surprising parallel for stable coexistence of two currencies over a long period of time. Before the victory of the gold standard in the 1870’s, Europe had operated with a bimetallic standard for centuries, using silver as well as gold.

Und weiter:

Nowadays, the equivalent of the adjustment mechanism in the early modern world of bimetallism would be a fall in, say, Greek wage costs paid in the national currency, as long as it was traded at a discount. These would be the silver currencies.

Meanwhile, the euro would be the equivalent of the gold standard. It would be kept stable by the institutions that already exist today, the European Central Bank and those national central banks that have no new alternative. In this sense, the core countries would be the equivalent of eighteenth- and early nineteenth-century Britain, which had only a gold-standard regime.

Ich denke, wir müssen uns ernsthaft mit dem Gedanken auseinander setzen, wie es für Griechenland ohne Euro weiter geht. Dass die Banken Griechenlands dies nicht überleben werden, war in meinen Augen Anfang 2010 klar, aber sofern eine Parallelwährung Griechenland hilft wieder auf die Beine zu kommen, bin ich offen für alles. Dass die reichen Griechen das Land verlassen (haben), und ihren Besitz in Sicherheit gebracht haben, ist wohl leider nicht mehr zu ändern.

Dennoch könnte Griechenland ohne Euro oder mit einer Zweitwährung besser fahren als mit den derzeitigen Beschlüssen.